Kaufberatung für eine gebrauchte CO2-Anlage

CO2 Flasche Druckminderer

Besitzer von Aquarien kennen das: Aquariumpflanzen benötigen viele Nährstoffe, damit sie ordentlich und schön wachsen können. Denn die Pflanzen in einem Aquarium können immer nur so viel wachsen und gedeihen, wie der am Wenigsten vorhandene Nährstoff es zulässt. Anspruchsvolle Wasserpflanzen benötigen neben dem Makrodünger wie Nitrat, Kalium und Phosphat auch Mikronährstoffe wie Eisen und letztendlich auch Licht und CO2 für die Photosynthese und dessen Umsetzung. Um kräftige und gesunde Wasserpflanzen zu erhalten, ist für viele Aquarien daher eine CO2-Anlage von Vorteil.

Als ich mit meinem Garnelen-Cube anfing dachte ich, dass eine CO2 Düngung eine nette Spielerei wäre, aber nicht wirklich notwendig. Aquariumpflanzen wachsen schließlich auch ohne spezielle CO2-Düngung. Aber schnell merkte ich dass CO2 keine Spielerei, sondern ein wichtiger Kohlenstoff-Lieferant für die Pflanzen ist. Ganz klar: Aquariumpflanzen wachsen auch ohne extra CO2-Zugabe, aber sie wachsen nun mal viel besser mit.

Wie viele andere auch, habe ich dann mit einer selbstgebauten Bio-CO2-Anlage rumexperimentiert. Dank Zucker, Hefe und Paffrathschale schossen meine Pflanzen auf einmal regelrecht in Höhe und Breite. Es machte richtig Spaß den Pflanzen beim Wachstum zuzusehen.

Als dann vor einiger Zeit ein zweiter Cube bei mir einzog, baute ich gleich eine weitere Bio-CO2-Anlage. Auch die funktionierte tadellos. ABER: Die Optik wollte mir gar nicht gefallen, denn es standen auf einmal zwei 1,5 Liter und zwei 0,5 Liter PET-Flaschen (Waschflaschen) nebeneinander in meinem Büro. Der Entschluss war schnell gefasst, es musste eine Flaschenbetriebene CO2-Anlage her. Aufgrund der Neupreise war auch schnell klar, dass es eine gebrauchte CO2-Anlage werden sollte.

In diesem Beitrag will ich meine Erfahrungen bzgl. des Kaufs einer Gebrauchten CO2-Anlage aufzeichnen. Vielleicht kann jemand ja aus meinen Fehler lernen.

Was ist eine CO2-Anlage und wofür benötigt man eine

Eine CO2-Anlage wird bei vielen Aquarien zur Düngung der Pflanzen benötigt. So ist eine CO2 Düngung sinnvoll bei allen Aquarien, die dicht bepflanzt sind oder sehr anspruchsvolle Wasserpflanzen (rote Pflanzen und anspruchsvolle Bodendecker) beinhalten.

Eine CO2 Düngung lässt sich ganz einfach und bequem durch eine Druckgasanlage bewerkstelligen. Dabei wird das CO2 langsam mittels einem Nadelventil in das Aquarium dosiert.

Die Vorteile einer Druckgasanlage liegen auf der Hand:

  • Eine sehr genaue Dosierung ist möglich.
  • Immer genügend Druck vorhanden, so lange die Flasche nicht leer ist.
  • Relativ einfach zu handhaben.
  • Keine Wartungsarbeiten nötig.
  • CO2 Flasche hält je nach Modell lange.

Die Nachteile einer Druckgasanlage:

  • Sie ist in der Anschaffung relativ teuer.
  • Die CO2 Mehrwegflasche muss regelmäßig zum TÜV (alle 10 Jahre).

Doch nicht alle Aquarien benötigen eine zusätzliche Düngung der Wasserpflanzen durch eine CO2-Anlage. So zum Beispiel bei den einfachen Gesellschaftsbecken mit genügsamen Wasserpflanzen sowie Malawibecken (Felsenbecken) oder Welsbecken, die jeweils ohne eine Bepflanzung auskommen.

Was benötigt man für eine CO2-Anlage

Wie so oft im Leben gibt es mehrere Wege zum Ziel. Aber nachfolgende Auflistung sollte wahrscheinlich für 98% alle Fälle perfekt sein.

  • eine CO2-Flasche
  • ein Druckminderer
  • ein Nadelventil (meist beim Druckminderer dabei)
  • evtl. Nachtabschaltung
  • CO2-Schläuche
  • Gerät für CO2-Zugabe
  • Diffusor (feine Bläschen durch Keramik- oder Kunststoffmembran) oder
  • oder Flipper (verhältnismäßig große Bläschen durch langen Wasserkontakt)
  • oder Außenreaktor (wird an Schläuche des Außenfilters angeschlossen)
  • evtl. CO2-Verteiler mit Nadelventilen (werden mehrere Becken nebeneinander betrieben, kann mittels Verteiler, das CO2 in alle Becken geleitet werden)

Auf was sollte man beim Kauf einer gebrauchten CO2-Anlage achten:

CO2-Flasche

Wichtiger Bestandteil der CO2-Anlage ist die Flasche. Diese sollte unbedingt den geltenden Bestimmungen entsprechen und zwingend mit einem gültigen TÜV versehen sein. Auch ein Metallbügel zum Schutz der Armatur (ein sogenannter Cage) ist von Vorteil, weil viele Händler die Mehrwegflaschen ohne den Cage nicht tauschen oder neu befüllen. Das kann zu unnötigen Mehrausgaben führen, da so eine neue Flasche gekauft werden muss, ohne, dass man den Pfand zurückerstattet bekommt, hier spreche ich aus eigener leidlicher Erfahrung.

Auch spielt für die Tauschbarkeit im Aquariumhandel die Marke der CO2-Flasche eine besondere Rolle. Viele Aquaristik-Läden tauschen nur die Flaschen besonderer Marken. In meiner Umgebung sind zwei Läden, die nur Dennerle- oder JBL-Flaschen tauschen. Hier sollte man also ebenfalls acht geben.

Sonderfall Einwegflaschen

CO2 Flaschen müssen jedoch nicht zwingend Mehrwegprodukte sein, denn es gibt sie auch als Einwegflaschen, in der Regel mit 500 oder 850 Gramm Inhalt. Diese sind in der Regel teurer, als wenn man eine Mehrwegflasche umtauscht oder nachfüllen lässt. Wenn man jedoch kein entsprechendes Geschäft für Aquaristik in Wohnortnähe hat und CO2 Flaschen über das Internet günstig einkauft, kann dies evtl. trotzdem eine Option sein.

Druckminderer

CO2 Druckminderer NadelventilAuch der Druckminderer ist elementar für die CO2-Anlage. Bei dem Druckminderer sollte auf die nötige Anzahl der Manometer (Messuhr Präzisionsinstrument) geachtet werden. Des Weiteren muss der Druckminderer natürlich auf die jeweils verwendete CO2-Flasche passen. Bei einem gebrauchten Druckminderer bietet es sich an, die Dichtung auszutauschen. Nichts ist ärgerlicher als eine CO2-Flasche, die nach zwei Wochen leer ist, weil die Druckmindererdichtung nicht mehr dicht hält. Auch hier kann ich aus eigener Erfahrung sprechen.

CO2-Schläuche

Die Co2-Schläuche sollten keine herkömmlichen Luftschläuche sein, da diese im Ruf stehen, CO2 zu verlieren. Hier bietet sich eher ein spezieller druckfester CO2-Schlauch und/oder Silikonschlauch an. Meist sind die Schläuche in Aquariumgrün oder Schwarz gehalten.

CO2-Zugabe

CO2 Flipper DiffusorWelches Zugabegerät (Flipper oder Diffusoren) man verwenden möchte, muss letztendlich der Aquarienbesitzer selbst entscheiden. In der heutigen Zeit sind Diffusoren mehr gefragt. Die funktionieren wie ein Sauerstoffsprudler. Unterschiede gibt es bei den einzelnen Modellen in der Lautstärke. Viele Menschen empfinden bestimmte Diffusoren als sehr störend. Daher sollte man darauf achten, dass das Gerät, welches man sich aussucht, weder „zwitschert“ noch „pfeift“.

Ein CO2-Flipper ist lautlos, aber aufgrund seine Größe eher störend im Aquarium.

Nachtabschaltung / Magnetventil

Viele Besitzer von Aquarien wünschen sich für ihre CO2-Anlage eine Nachtabschaltung, um zum Beispiel CO2 zu sparen. Hier sollte ebenfalls auf die Lautstärke geachtet werden, den es gibt vor allem ältere oder günstige Geräte, die brummen. Beim Kauf einer gebrauchten CO2-Anlage unbedingt den Verkäufer eine Aussage zur Lautstärke des Magnetventils machen lassen. Wer sichergehen will kauft sich eine CO2-Anlage ohne Nachtabschaltung und rüstet diese einfach als Neugerät nach (Kosten etwa 30 bis 35 Euro, Stand Ende 2016).

Bezugsquellen

Wer sich eine CO2-Anlage für sein Aquarium kaufen möchte, muss nicht unbedingt zu einem teuren Neugerät greifen. Denn hochwertige CO2-Anlagen gibt es mitunter auch gebraucht zu kaufen. Hierzu sollte man sich im Internet auf den diversen Webseiten für Kleinanzeigen umschauen. Auch Auktionshäuser können oftmals gute Quellen für gebrauchte CO2-Anlagen sein. Eine weitere Möglichkeit sind diverse Aquaristik- oder Garnelenforen, da dort immer wieder ausrangierte gute Geräte angeboten werden, zum Beispiel, wenn die Aquarium-Anlage vergrößert wird. So kann man Kosten sparen und trotzdem eine qualitativ hochwertige CO2-Anlage für sein Aquarium erhalten.

Fazit

Man kann beim Kauf einer gebrauchten CO2-Anlage durchaus Geld sparen. Wenn man aber ohne Ahnung von der Materie an den Kauf geht, kann sich der Kostenvorteil auch schnell umkehren. In meinem Fall, hätte ich mir schließlich eine neue CO2-Anlage kaufen können und hätte mir den Ärger mit nicht tauschbaren Flaschen und undichten Druckminderern sparen können. Zumal neue Anlagen gar nicht so viel teurer sind als gute Gebrauchte.

In diesen Beitrag ist meine praktische Erfahrung eingeflossen, damit andere nicht die gleichen Fehler machen wie ich. Wer Zeit und Ruhe hat und auf die obigen Punkte achtet, kann sicherlich das ein oder andere Schnäppchen machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*