Panda-Panzerwels – Corydoras panda

Panda-Panzerwels Corydoras panda

Der Panda-Panzerwels (Corydoras panda) ist ein äußerst lebhafter Vertreter seiner Gattung. Seinen Namen erhielt der Süßwasserfisch wegen seiner besonderen Zeichnung, die an die Fellzeichnung eines Pandas erinnert. Sein Körper ist weißlich-rosa, weißlich-braun oder beige gefärbt. Ein dunkler Fleck ist kurz vor der Schwanzwurzel erkennbar. Über den Kopf dieses Panzerwelses verläuft direkt durch die Augenpartie eine dunkle Querbinde. Die Rückenflosse ist beim Panda-Panzerwels ganz oder teilweise Schwarz gefärbt. Einige Bereiche der Afterflosse können ebenfalls Schwarz gefärbt sein. Alle sonstigen Flossen sind beigefarben.

Der erste Rückenflossen- und Bruststrahl ist arretierbar, stachelartig und kräftig. Er besitzt zusätzlich eine Fettflosse. Seine Augen sind auffallend groß. Am Maul befinden sich kurze Barteln. Weibliche Panda-Panzerwelse wirken deutlich korpulenter und werden ungefähr einen Zentimeter größer als Männchen. Adulte Exemplare erreichen eine maximale Körperlänge von 4 bis 5 Zentimetern. In der freien Natur überleben die meisten Tiere nur eine Saison. Die Lebenserwartung von Panda-Panzerwelsen im Aquarium beträgt allerdings bis zu 9 Jahre.

Der natürliche Lebensraum der Panda-Panzerwelse

Der Panda-Panzerwels ist vor allem in Peru weit verbreitet. Er kommt in den Nebenflüssen des Amazonas (Rio Ucayali, Rio Pachitea) vor. Sein natürliches Habitat sind die weichgründigen, sandigen und schattigen Bereiche der Gewässer.

Haltung und Pflege in Aquarien

Panda-Panzerwelse sind besonders widerstandsfähige und pflegeleichte Zierfische. Sie sind deshalb auch besonders gut für Anfänger geeignet. Wie alle Panzerwelse aus der Gattung Corydoras sind sie nicht ausschließlich Kiemenatmer, sondern zusätzlich auch Darmatmer, die atmosphärischen Sauerstoff an der Wasseroberfläche einatmen und in ihrem Darm verwerten. Freier Zugang zur Wasseroberfläche muss deshalb unbedingt immer gewährleistet sein. Damit sich die Fische nicht erkälten, darf die Luft über der Wasseroberfläche nicht zu kühl sein. Aus diesem Grund muss das Aquarium vollständig abgedeckt werden. Panda-Panzerwelse fühlen sich in klarem, sauerstoffreichem Wasser mit einer leichten Strömung wohl.

Das Aquarium, in dem sie gehalten werden, sollte mindestens eine Kantenlänge von 60 Zentimetern besitzen. Das Becken sollte stellenweise (Hintergrund, Seiten) dicht bepflanzt sein. Bei der Aquarieneinrichtung muss weiterhin darauf geachtet werden, dass ihnen ausreichend Raum zum Schwimmen zur Verfügung steht.

Der Bodengrund muss aus feinem, weichen, dunklen Sand bestehen, damit sich die Fische ihre Barteln beim Gründeln nicht verletzen. Versteckmöglichkeiten sollten ebenfalls in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Da es sich bei Corydoras panda um sehr gesellige Fische handelt, sollten die Fische in Gruppen (mind. 7 bis 10 Tiere) gepflegt werden.

Beckeneinrichtung

  • Stellenweise dichte Bepflanzung mit feingliedrigen Wasserpflanzen.
  • Ausreichend viele Versteckmöglichkeiten (Moorkienwurzeln, halbierte Blumentöpfe, halbierte Kokosnüsse).
  • Feiner Sand als Bodengrund.
  • Ausreichende Sauerstoffversorgung über Sauerstoffstein und/oder Strömer.
  • Ausreichend dimensionierte Filteranlage.

Revierverhalten, soziale Interaktion

Panda-Panzerwelse gelten als ausgesprochen friedliche Aquarienbewohner. Zur Vergesellschaftung sind kleinere Salmlerarten und einige Zwergbuntbarscharten, die identische Wasserwerte bevorzugen, zu empfehlen.

Wassertemperatur und Zusammensetzung für Haltung und Nachzucht

  • Die ideale Wohlfühltemperatur liegt bei 24°C, wobei sie aber +/- 2°C ohne Nachteile tolerieren.
  • Die Wasserhärte betreffend ist diese Art nahezu vollständig anspruchslos – Werte zwischen 2°dGH – 19°dGH liegen im Toleranzbereich.
  • Der pH-Wert sollte zwischen 6,0 – 7,5 liegen.

Nahrung und Fütterung adulter und juveniler Panda-Panzerwelse

Als sogenannter Omnivoren nehmen sie nahezu jedes Futter an, das ihnen angeboten wird. In seiner natürlichen Umgebung ernähren sie sich von abgestorbenen Pflanzenteilen, kleinen Krebstieren, Zooplankton und Algen. Besonders gern werden gefrorene Cyclops gefressen. Um keine gesundheitlichen Probleme aufkommen zu lassen sollte die Fütterung möglichst abwechslungsreich gestaltet werden. Eine gute Mischung wird durch die Versorgung mit folgenden Futtermitteln gewährleistet:

  • Trockenfutter
  • Futtertabletten und Futtersticks für Welse
  • Frostfutter
  • Feines Lebendfutter (Cyclops, Mückenlarven, Artemia)

Zucht und Vermehrung

Der Panda-Panzerwels ist ein leicht zu züchtender Fisch. Die Paarungs- und Laichbereitschaft wird in der freien Natur durch das Einsetzen der Regenzeit ausgelöst. Im Aquarium können die Fische mit abrupten, verstärkten Teilwasserwechseln zum Ablaichen stimuliert werden. Positiv auf die Laichbereitschaft wirkt sich darüber hinaus eine reichhaltige und abwechslungsreiche Fütterung aus.

Panda-Panzerwelse sind Haftlaicher. Das Weibchen klebt die Eier an die zuvor geputzten Glasscheiben, Steine oder an Wasserpflanzen. Das kleine Gelege besteht aus 20 bis maximal 40 Eiern. Nach fünf Tagen schlüpfen aus den Eiern bei einer Wassertemperatur zwischen 26 und 27 Grad Celsius ungefähr 7 Millimeter große Larven. In den ersten beiden Tagen dient den Larven ihr Dottersack als Nahrung. Wenn der Dottersack aufgebraucht ist, können die Jungfische mit Artemia Nauplien gefüttert werden.

Der Zuchtansatz sollte aus einem Männchen und zwei Weibchen bestehen. Während der Paarung umschwimmt das Männchen das Weibchen und zuckt währenddessen auffallend intensiv. Die Elterntiere sollten nach dem Ablaichen in ein anderes Aquarium umgesetzt werden, um den zu erwartenden Nachwuchs nicht zu gefährden.

Alles auf einen Blick


Deutscher Name:Panda-Panzerwels
Lateinischer Name:Corydoras panda
Familie:Panzer- und Schwielenwelse (Callichthyidae)
Herkunft:Peru
Lebenserwartung:bis 9 Jahre
Schwierigkeitsgrad:Anfänger
Größe:bis 5 cm
Unterschiede Geschlecht:Weibchen sind fülliger
Sozialverhalten:friedlicher Schwarmfisch
Nachzucht:Haftlaicher
Beckenbereich:Boden
Minimale Aquarium-Größe:54 Liter (60x30x30)
Wassertemperatur:22 - 26 °C
pH-Wert:6,0 - 7,5
Gesamthärte:2 - 19 °dH
Karbonathärte:1 - 17 °dH
Nahrung:Lebend-, Flocken- und Frostfutter
Bemerkung:Wie die meisten Panzerwelse fühlt sich auch der Panda-Panzerwels in einer Gruppe am wohlsten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*