Purpurprachtbarsch – Pelvicachromis pulcher

Purpurprachtbarsch - Pelvicachromis pulcher

Der Purpurprachtbarsch (Pelvicachromis pulcher) ist einer der beliebtesten und am häufigsten in Aquarien gepflegten Vertreter aus der großen Familie der Buntbarsche. Er wird auch Weinroter Prachtbarsch und Königscichlide genannt. Purpurprachtbarsche sind einfach zu halten und zu züchten. Weiterhin sind die farbenprächtigen Zwergbuntbarsche wegen der interessanten Brutpflege beliebte Aquarienfische. Purpurprachtbarsche besitzen einen nur geringfügig abgeflachten, lang gestreckten Körper.

Die Geschlechter der Fische lassen sich einfach unterscheiden. Weibliche Purpurprachtbarsche sind kleiner als Männliche. Die Weibchen besitzen flache Bauchflossen. In der Rückenflosse der Weibchen ist ein intensiv goldgelb leuchtendes farbiges Band sichtbar, welches bei den Männchen fehlt. Die übrige Körperfärbung kann bei Purpurprachtbarschen stark variieren. Während bei einigen Exemplaren ein stark ausgeprägtes Längsband zu sehen, ist dieses bei anderen Fischen kaum erkennbar oder fehlt sogar ganz. Die Bauchpartie der Männchen kann dunkelolivgrün oder hellrosa gefärbt. Die Schwanzspitzen können bei Purpurprachtbarschen entweder spitz abgeschlossen sein oder rund verlaufen. Die Schwanzspitze kann teilweise eine zitronengelbe Farbe besitzen.

Purpurprachtbarsch Pelvicachromis pulcherVom Purpurprachtbarsch existieren mehrere Unterarten/Zuchtformen. Dabei handelt es sich um Nyete, Dehane, Nigeria Rot, Blau und Nigeria Gelb. Die Männchen der besonders attraktiv gefärbten Zuchtform Nigeria Red sind in der unteren Körperpartie durchgängig kräftig purpurrot gefärbt. Adulte Fische erreichen eine Größe von 10 Zentimetern. Bei guter Pflege können Purpurprachtbarsche 9 Jahre alt werden.

Der natürliche Lebensraum des Purpurprachtbarsches

Die Heimat vom Purpurprachtbarsch ist Nigeria. Sein Verbreitungsgebiet sind die Flussdeltas in den Regenwäldern in der Nähe von Benim-City. Seine natürlichen Habitate sind Tümpel und Bäche mit klarem, sauberen Wasser und sandigem bis feinkiesigem Untergrund, wo auch einzelne Wasserlilien wachsen.

Haltung und Pflege in Aquarien

Der Purpurprachtbarsch ist ein friedlicher, anpassungsfähiger, anspruchsloser Zwergbuntbarsch, der auch Anfängern empfohlen werden kann. Er kann gut in einem Gesellschaftsbecken gehalten werden. Die Haltung sollte paarweise erfolgen. Für ein Artenaquarium zur Pflege von einem Paar wird ein 150-Liter-Aquarium benötigt. Ein Gesellschaftsaquarium muss wesentlich größer sein. Das Aquarium muss mehrere Versteckmöglichkeiten besitzen, die von den Fischen auch als Bruthöhlen benutzt werden. Eine intensive Filterung über ungedüngtes Torfsubstrat fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden von Purpurprachtbarschen. Die Fische vergreifen sich nicht an Wasserpflanzen.

An den Randzonen und im Hintergrund sollte das Aquarium dicht mit feingliedrigen Wasserpflanzen bepflanzt werden. Bei der Gestaltung des Aquariums muss unbedingt darauf geachtet werden, dass den Fischen genügend Platz zum Schwimmen zur Verfügung steht. Ein Wasserwechsel muss im Turnus von 2 Wochen durchgeführt werden.

Beckeneinrichtung

  • Dunkler, mit etwas Torf vermischter Feinkies als Bodengrund
  • Moorkienwurzeln, umgedrehte Blumentöpfe, Kokosnuss-Hälften
  • Leistungsfähiger Außenfilter

Revierverhalten, soziale Interaktion

Generell sind Purpurprachtbarsche sehr friedliche Fische. Zur Laichzeit können sie allerdings sehr aggressiv werden. Sie lassen sich gut mit Welsen, kleineren Barben und afrikanischen Salmlern vergesellschaften.

Wassertemperatur und Zusammensetzung für Haltung und Nachzucht

  • Die Wassertemperatur sollte zwischen 23 -26 °C betragen.
  • Der optimale pH-Wert liegt zwischen 6,0 – 7,5.
  • Die Gesamthärte sollte zwischen 5 -15°dGH betragen.

Nahrung und Fütterung adulter und juveniler Purpurprachtbarsche

Pelvivachromis pulcher ist ein Allesfresser. Lebendfutter wird von den Fischen allerdings bevorzugt. Er nimmt aber auch Frostfutter und Trockenfutter bereitwillig an. Zusätzlich benötigen Purpurprachtbarsche pflanzliche Nahrung, zum Beispiel in Streifen geschnittenen Salat und Algen. Purpurprachtbarsche lassen sich ernähren mit:

  1. Lebendfutter (Mückenlarven, sonstige Insektenlarven, Enchyträen)
  2. Tümpelfutter
  3. Frostfutter
  4. Qualitativ hochwertigem Trockenfutter

Fischbrut benötigt als Erstfutter Artemia-Nauplien oder Futtertabletten für Welse.

Zucht und Vermehrung

Purpurprachtbarsche sind Höhlenbrüter. Die Umgebung der Laichhöhle wird intensiv gegen Eindringliche verteidigt. Bevor das Weibchen ablaicht, wird die Bruthöhle gründlich gereinigt. Kies wird von den Fischen aus der Bruthöhle heraus gespuckt. Zur Laichsaison sind die Bäuche von Männchen und Weibchen kräftig dunkelrot gefärbt. Die Laichbereitschaft kann durch einen großen Teilwasserwechsel mit anschließender Erhöhung der Wassertemperatur auf 25 bis 28 °C gefördert werden.

Die Präsentation des Bauches durch das Weibchen und das Zittern des Männchens sind feste Rituale während der Balz. Die Eier werden vom Weibchen an der Decke der Laichhöhle abgelegt. Große Weibchen können bis zu 300 Eier legen. Nach dem Ablaichen übernimmt das Weibchen die Brutpflege allein. Die Fischlarven schlüpfen nach 3 Tagen und werden vom Weibchen eingesammelt. Das Männchen wird vom Weibchen aus der Umgebung der Bruthöhle vertrieben, sollte aber trotzdem im Aquarium bleiben, da das Paar zu einem späteren Zeitpunkt die Brutpflege gemeinsam übernimmt.

Die ersten 6 Tage ernähren sich die jungen Purpurprachtbarsche von ihrem Dottersack. Wenn der Dottersack aufgebraucht ist, schwimmen die Jungfische frei umher, um nach Nahrung zu suchen. Ab diesem Zeitpunkt beteiligt sich auch das Männchen an der Brutpflege. Die jungen Purpurprachtbarsche werden bei der Nahrungssuche von mindestens einem Elternteil durchs Aquarium geführt. Als Erstfutter sind Artemia-Nauplien, Rädertierchen, Mikrowürmchen sowie Futtertabletten für Welse geeignet. Bei intensiver Fütterung in Kombination mit häufigen Wasserwechseln wachsen die jungen Purpurprachtbarsche zügig.

Alles auf einen Blick


Deutscher Name:Purpurprachtbarsch
Lateinischer Name:Pelvicachromis pulcher
weitere Bezeichnungen:Weinroter Prachtbarsch Königscichlide Pelmatochromis aureocephalus Pelmatochromis camerunensis Pelmatochromis kribensis Pelmatochromis subocellatus kribensis Pelvicachromis sacramontis Pelvicachromis aureocephalus
Familie:Buntbarsche (Cichlidae)
Herkunft:Nigeria
Lebenserwartung:bis 9 Jahre
Schwierigkeitsgrad:Anfänger
Größe:bis 10 cm
Unterschiede Geschlecht:Männchen größer und farbenfroher
Sozialverhalten:friedlich
Nachzucht:Höhlenbrüter
Beckenbereich:Mitte
Minimale Aquarium-Größe:160 Liter (100x40x40 cm)
Wassertemperatur:23 - 26 °C
pH-Wert:6,0 - 7,5
Gesamthärte:5 - 15 °dH
Karbonathärte:3 - 13 °dH
Nahrung:Lebendfutter, Frost- und Trockenfutter