Gelber Feuermaulbuntbarsch / Gelber Feuer-Mund

Gelber Feuermaulbuntbarsch / Gelber Feuer-Mund

Ein Gelber Feuermaulbuntbarsch / Gelber Feuer-Mund – Thorichthys passionis ist ein Buntbarsch aus der Familie der Cichlidae. Bei diesem Fisch handelt es sich um eine Unterart vom Feuermaulbuntbarsch (Thorichthys maculipinnis).

Der Körper des Fisches ist an den Seiten abgeflacht und hochrückig. Seine Färbung kann je nach Herkunft variieren. Vom Feuermaulbuntbarsch (Thorichthys maculipinnis) unterscheidet sich der Gelbe Feuermaulbuntbarsch durch sein abgerundetes Stirnprofil. Thorichthys passionis ist weiterhin an dem verlängerten Maul und dem leicht nach vorn gestreckten Oberkiefer zu erkennen. Die Weibchen dieser Unterart besitzen darüber hinaus keinen schwarzen Balken oder Fleck auf ihrer Schwanzflosse. Adulte Männchen erreichen eine Größe von 15 Zentimetern. Weibliche Fische bleiben wenige Zentimeter kleiner. Bei optimaler Haltung beträgt die Lebenserwartung vom Gelben Feuermaulbuntbarsch etwa 12 Jahre.

Der natürliche Lebensraum des Gelben Feuermaulbuntbarsches

Die Heimat des Thorichthys passionis ist Mittelamerika. Er ist im Río Papaloapan Flussbecken in Mexiko verbreitet. Seine natürlichen Habitate sind die mittleren und oberen Flussläufe. Gelbe Feuermaulbuntbarsche leben in Gruppen in der Nähe von vegetationsreichen Uferbereichen über steinigen oder sandigen Böden.

Haltung und Pflege in Aquarien

Der Gelbe Feuermaulbuntbarsch ist einfach zu halten und auch für Anfänger geeignet. Er kann paarweise in einem 200-Liter-Aquarium oder in einer kleinen Gruppe mit 6 Tieren in einem 400-Liter-Becken gepflegt werden. Der friedliche Buntbarsch kann in einem großen Gesellschaftsaquarium gehalten werden.

Das Aquarium muss stellenweise dicht bepflanzt sein. Der Bodengrund sollte mit dunklem Sand oder mit Feinkies bedeckt sein. Es müssen darüber hinaus für jeden Fisch ausreichend Versteckmöglichkeiten vorhanden sein. Das Becken muss darüber hinaus stellenweise dicht bepflanzt werden. Da sich ein Gelber Feuermaulbuntbarsch / Gelber Feuer-Mund nicht an den Wasserpflanzen zu schaffen macht, können auch anspruchsvollere Wasserpflanzen eingesetzt werden.

Beckeneinrichtung

  • Bodengrund aus Feinkies oder Sand
  • Steine, Moorkienwurzeln
  • Stellenweise dichte Bepflanzung

Revierverhalten, soziale Interaktion

Außerhalb der Laichperiode ist der gelbe Feuermaulbuntbarsch  ein sehr friedlicher Fisch. Zur Laichzeit allerdings bilden die Buntbarsche eine Elternfamilie und verteidigen die Umgebung des Laichplatzes sehr aggressiv. Da sich Gelbe Feuermaulbuntbarsche gegenüber anderen Buntbarschen nicht durchsetzen können, muss von einer Vergesellschaftung mit anderen Cichliden Abstand genommen werden. Als problemlos hat sich die Vergesellschaftung mit Loricariiden (L-Welsen, z.B. dem Orangesaum-Prachtharnischwels), größeren Panzerwelsarten (z.B. Panda-Panzerwels), Schwertträgern und größeren Salmlerarten erwiesen.

Wassertemperatur und Zusammensetzung für Haltung und Nachzucht

  • Die Wassertemperatur sollte zwischen 24 – 28 °C betragen.
  • Der optimale pH-Wert liegt zwischen 7,0 und 8,5.
  • Die Gesamthärte sollte zwischen 8 -12° dGH betragen.

Nahrung und Fütterung adulter und juveniler Gelber Feuermaulbuntbarsche

Gelbe Feuermaulbuntbarsche müssen proteinreich und abwechslungsreich gefüttert werden. Rote Mückenlarven werden von den Fischen nicht vertragen und dürfen daher nicht gefüttert werden. Gelbe Feuermaulbuntbarsche fressen vorwiegend:

  1. Lebendfutter (Wasserflöhe, Krill, Artemia und sonstigen kleinen Krebsen, Mysis)
  2. Frostfutter
  3. Trockenfutter

Als Erstfutter für Fischbrut sind Artemia-Nauplien geeignet.

Zucht und Vermehrung

Gelbe Feuermaulbuntbarsche sind Offenbrüter. Zur Zucht sollte ein Paar in ein 100-Liter-Becken umgesetzt werden. Die Geschlechter lassen sich bei adulten Fischen äußerlich leicht unterscheiden. Die Weibchen sind kleiner. Die After- und Rückenflossen sind bei männlichen Fischen ausgezogen und länger. Das Zuchtbecken muss stellenweise dicht bepflanzt sein. Der Boden sollte mit einer Schicht Feinkies oder Sand bedeckt sein, damit das Paar Laichgruben anlegen kann. Flache Steine dürfen ebenfalls nicht fehlen, da sie vom Weibchen als Laichsubstrat benutzt werden. Die Wassertemperatur im Zuchtbecken sollte 24 bis 28 °C betragen. Nach wenigen Tagen ändert sich die Färbung des Weibchens. Bevor das Weibchen ablaicht, wird der Laichplatz ausgewählt. Der Stein wird von den Fischen gründlich mit dem Maul geputzt. Das Weibchen klebt an diesen Platz 250 bis zu 300 glasartige, leicht milchig aussehende Eier.

Beide Eltern betreiben Brutpflege. Nach dem Schlupf der Jungfische dominiert das Männchen, das Weibchen sollte dann vorsichtshalber heraus gefangen und umgesetzt werden. Das Paar fächert dem Gelege mit den Brustflossen kontinuierlich sauerstoffreiches Wasser zu. Die Larven schlüpfen nach 55 bis 60 Stunden. Die Eltern buddeln eine Grube und bringen die frisch geschlupften Larven dorthin. Diese Grube reicht oftmals tief unter eine Wasserpflanze oder einen Stein, sodass die Jungfische trotz größter Anstrengungen für den Aquarianer nicht sichtbar sind. Es werden ständig neue Gruben angelegt und die Jungfische umgesiedelt.

In den ersten vier Tagen ernähren sich die jungen Gelben Feuermaulbuntbarsche von ihrem Dottersack. Wenn dieser verzehrt ist, verlassen die Jungfische die Laichgrube, um nach Futter zu suchen. Das Männchen führt dabei den Schwarm Jungfische durch das Aquarium. In alteingerichteten, gut eingefahrenen Becken finden die Jungfische genügend Kleinstlebewesen, von denen sie sich ein bis zwei Tage ernähren können. Spätestens nach zwei Tagen müssen die jungen Gelben Feuermaulbuntbarsche mit Artemia-Nauplien gefüttert werden. Die weitere Aufzucht der Nachzucht ist unkompliziert. Die Jungfische wachsen schnell und nehmen bereits nach 9 Tagen Tümpelfutter an.

Alles auf einen Blick


Deutscher Name:Gelber Feuermaulbuntbarsch
Lateinischer Name:Thorichthys passionis
weitere Bezeichnungen:Gelber Feuer-Mund Yellow Fire
Familie:Buntbarsche (Cichlidae)
Herkunft:Mittelamerika
Lebenserwartung:bis 12 Jahre
Schwierigkeitsgrad:Anfänger
Größe:bis 15 cm
Unterschiede Geschlecht:Weibchen bleiben kleiner
Sozialverhalten:friedlich, bei Nachwuchs aber revierverteidigend
Nachzucht:Offenbrüter
Beckenbereich:Mitte
Minimale Aquarium-Größe:200 Liter (100x40x50 cm)
Wassertemperatur:24 - 28 °C
pH-Wert:7,0 - 8,5
Gesamthärte:8 - 12 °dH
Karbonathärte:6 - 10 °dH
Nahrung:Lebendfutter, Frost- und Trockenfutter