Glaswels (Kryptopterus minor)

Der Glaswels (Kryptopterus minor) wird von Aquarianern auch Indischer Glaswels genannt. Anders als es sein Name vermuten lässt, gehört er zur Familie der Echten Welse. Er fällt in jedem Aquarium sofort auf, da die Muskulatur, die Haut und die Augen komplett durchsichtig sind, sodass beim Betrachten ein Blick auf das Skelett und die inneren Organe des Fisches möglich ist. Die gesamte Haut hat eine leicht fluoreszierende Wirkung, sodass beim Einsatz einer Schwarzlichtlampe und abgedunkeltem Raum ein leichtes Leuchten entsteht. Sein extravagantes Aussehen dient dem Glaswels in der freien Natur als Tarnung vor Fressfeinden. Der Glaswels stellt relativ hohe Anforderungen an seinen Lebensraum und verzeiht Fehler bei der Haltung und Pflege nicht so leicht.

Indischer Glaswels Kryptopterus minorDiese Welsart erreicht eine Größe von rund 8 Zentimetern. Es existiert allerdings auch eine weitere Unterart, die deutlich kleiner bleibt. Der Glaswels besitzt einen seitlich abgeflachten, schlanken Körperbau, welche den starken Strömungen in seinem natürlichen Lebensraum nur eine minimale Angriffsfläche bietet. Sein Nacken ist außergewöhnlich stark gewölbt. Die lange Afterflosse wird mit 48 bis 55 Flossenstrahlen stabilisiert. Auf dem ersten Kiemenbogen der Welse können 14 bis 18 Kiemenreusenstrahlen gezählt werden. Die durchgehende Flosse, die an der Körperunterseite zu finden ist, ähnelt optisch einem Bootskiel. Die Geschlechter sind nur sehr schwer zu unterscheiden.

Der Glaswels gehört zu den Aquarienfischen, die zu keiner Zeit kommerziell nachgezüchtet wurden. In seinem kleinen Verbreitungsgebiet wird er in großen Stückzahlen gefangen und als Wildfang in alle Welt exportiert. Die Fangmenge hat mittlerweile dafür gesorgt, dass der Glaswels mittlerweile schon als gefährdete Art einzustufen ist. Bei optimaler Haltung und Fütterung beträgt die Lebenserwartung der Fische im Aquarium bis zu 10 Jahre.

Der natürliche Lebensraum des Glaswelses

Der Glaswels ist in Südostasien (Indonesien, Malaysia, Thailand) verbreitet. Seine natürlichen Habitate sind überwiegend strömungs- und sauerstoffreiche, kleine Bäche und Flüsse mit klarem Wasser. Sie stehen gern im Schwarm in der Strömung, weichen blitzschnell anderen Fischen aus und bilden in sekundenschnelle wieder einen Schwarm.

Haltung und Pflege in Aquarien

Glaswelse sind ruhige Fische. Um ihr interessantes, einzigartiges Schwarmverhalten zu beobachten, müssen in einem Aquarium mindestens 20, besser noch mehr, als Schwarm gehalten werden. Einzeln oder in kleinen Gruppen gehaltene Glaswelse verkümmern und können am Stress, der durch diese falsche Haltung verursacht wird, sogar sterben. Ein Aquarium für Glaswelse sollte mindestens ein Volumen von 150 Litern besitzen. Damit sich die Fische wohlfühlen, muss das Wasser gut temperiert sein. Bewährt haben sich ein dunkler Bodengrund, eine gute Strömung und eine dichte Randbepflanzung. Die Beleuchtung sollte gedämmt sein, was sich mit einer ausreichend dichten Schwimmpflanzendecke leicht realisieren lässt. Glaswelse halten sich in der mittleren Wasserschicht auf. Dort stehen sie in der Strömung und halten Ausschau nach Futter. Die Wasserwerte sollten regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls angepasst werden.

Beckeneinrichtung

  • Dichte Randbepflanzung und Schwimmpflanzendecke
  • Gute Versorgung mit Sauerstoff, der über die Kombination mit einem leistungsstarken Strömer leicht eingebracht werden kann.
  • Dunkler Bodengrund aus einem Sand/Kies-Gemisch.

Revierverhalten, soziale Interaktion

Der Glaswels (Kryptopterus minor) ist ein friedlicher Schwarmfisch. Er kann im Gesellschaftsbecken gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit kleineren Fischen unter einer Körperlänge von 4 Zentimetern und mit frisch geschlüpften Jungfischen sollte jedoch vermieden werden, da sie vom Glaswels als Beutetiere betrachtet werden. Bei den Beifischen darf es sich weiterhin nicht um hektische, unruhige Fischarten handeln.

Wassertemperatur und Zusammensetzung für Haltung und Nachzucht

  • Die Wassertemperatur im Aquarium darf zwischen 22°C und 27°C schwanken.
  • Toleriert wird eine Wasserhärte zwischen 5°dGH – 19°dGH, als optimal hat sich aber eine Härte im Bereich von 10°dGH erwiesen.
  • Der Glaswels fühlt sich bei einem pH-Wert zwischen pH 5 – 7,5 am Wohlsten.

Nahrung und Fütterung adulter und juveniler Glaswelse

Als Vertreter der Omnivoren benötigt diese Gattung sowohl pflanzliche als auch tierische Kost. Lebendfutter ist generell zu bevorzugen. Qualitativ hochwertiges Trockenfutter und Frostfutter dürfen allerdings gelegentlich zugefüttert werden. Der Glaswels frisst:

  • Lebendfutter (feine und mittlere Größe)
  • Frostfutter (Mückenlarven)
  • Trockenfutter

Zucht und Vermehrung

Die Vermehrung von Glaswelsen gilt als äußerst schwierig. Eine gezielte Nachtzucht ist bis heute weder in kommerziellen Fischfarmen noch bei ambitionierten Aquarianern geglückt. Ein Grund dafür ist, dass sich die Geschlechter bei Glaswelsen von außen nicht unterscheiden lassen. Beim Glaswels handelt es sich um einen sogenannten Haftlaicher. Man geht bislang davon aus, dass sich die Paarungs- und Fortpflanzungsbereitschaft über den Wechsel der Jahreszeiten einstellt, was bei künstlicher Haltung kaum nachzustellen ist.

Es wird allerdings berichtet, dass es zu spontanen, ungeplanten Fortpflanzungen gekommen ist. In diesen Fällen haben die Weibchen über feingliedrigen Pflanzen abgelaicht. Mittlerweile wird vermutet, dass laichbereite, wild lebende Weibchen vom Glaswels während der Regenzeit in die Überschwemmungsgebiete wandern, ablaichen und anschließend wieder in ihre ursprünglichen Gewässer zurückkehren.

Alles auf einen Blick


Deutscher Name:Glaswels
Lateinischer Name:Kryptopterus minor
weitere Bezeichnungen:Indischer Glaswels
Familie:Echte Welse
Herkunft:Südostasien
Lebenserwartung:bis 10 Jahre
Schwierigkeitsgrad:Fortgeschrittener
Größe:bis 8 cm
Unterschiede Geschlecht:nicht feststellbar
Sozialverhalten:ruhiger und friedlicher Schwarmfisch
Nachzucht:bisher nur Zufallsnachzucht
Beckenbereich:ganzes Becken
Minimale Aquarium-Größe:160 Liter (100x40x40 cm)
Wassertemperatur:22 - 27 °C
pH-Wert:5 - 7,5
Gesamthärte:5 - 19 °dH
Karbonathärte:3 - 17 °dH
Nahrung:Lebend-, Frost- und Trockenfutter
Bemerkung:Die im Handel angebotenen Glaswelse sind Wildfänge.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*