Roter Tüpfelbuntbarsch (Laetacara dorsigera)

Roter Tüpfelbuntbarsch (Laetacara dorsigera) / Red dots cichlid (Laetacara dorsigera)

Rote Tüpfelbuntbarsche sind attraktiv gefärbte, friedliche Vertreter aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) und werden auch Rotbrust-Tüpfelbuntbarsche genannt. Je nachdem, woher die Fische stammen, variiert die Färbung sehr stark. Die Geschlechtsunterschiede lassen sich deshalb nicht durch die Färbung, sondern anhand der Flossenform und der Körpergröße bestimmen. Dennoch existieren deutliche Unterschiede bei der Färbung von Weibchen und Männchen.

Der Körper von männlichen Exemplaren ist hochrückiger. Männchen besitzen zudem längere Flossen. Außerhalb der Laichperiode besitzt der Fischkörper eine grünliche Grundfärbung. Der Bauch ist weiß gefärbt. Ihre Stimmung signalisieren die Fische durch 1 bis 8 dunkle, quer verlaufende Bänder. Zusätzlich ist in diesem Fall auf der Binde in der Mitte des Fischleibes ein goldgelber umrandeter schwarzer Fleck sichtbar. In der hinteren Region des Körpers können die Schuppen leicht bläulich schimmern. Die Schwanz-, After- und Rückenflosse ist mit einer Vielzahl kleiner Tüpfel bedeckt. Die Rücken- und die Afterflossen sind in der Regel rot umrandet.

Der untere Brust- und Kopfbereich ist rötlich. Aufgrund seines friedlichen Wesens und des interessanten Verhaltens ist der Rote Tüpfelbuntbarsch ein beliebter und häufig gehaltener Zierfisch. Ausgewachsene Rote Tüpfelbuntbarsche erreichen eine Gesamtlänge zwischen 6 und 8 Zentimetern. Die Flossen männlicher Exemplare sind länger ausgezogen. Bei artgerechter Pflege beträgt die Lebenserwartung bis zu 5 Jahren.

Rotbrust Tuepfelbuntbarsch (Laetacara dorsigera) / Red dots cichlid (Laetacara dorsigera)Zur Laichzeit wechselt ein Roter Tüpfelbuntbarsch die Farbe. Die vordere Rückenpartie ist dann goldgelb gefärbt. Rücken- und Kopfpartie zeigen eine intensive Rotfärbung. Zusätzlich erstreckt sich ein helles, silbriges Band von den Augen bis zum Fischmaul. Vom Auge bis zur Höhe des Seitenflecks verläuft eine zusätzliche dunkle Längsbinde, welche zum Schwanzansatz unkenntlich wird.

Der natürliche Lebensraum des Roten Tüpfelbuntbarsches

Rote Tüpfelbuntbarsche sind in Südamerika weit verbreitet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Bolivien (Rio Paraguay) bis Argentinien (Rio Paraná). Weiterhin kommt er in den meisten Regionen des Amazonasbeckens vor.

Seine natürlichen Habitate sind die Ufer und Buchten von langsam fließenden, stark verkrauteten Tümpeln, Flüssen und Urwaldbächen.

Haltung und Pflege in Aquarien

Der Rote Tüpfelbuntbarsch lässt sich einfach halten. Das Becken für 2 bis 3 Paare sollte mindestens eine Kantenlänge von 100 Zentimetern besitzen. Das Aquarium muss strukturiert eingerichtet und stellenweise dicht bepflanzt sein. Wasserpflanzen werden vom Roten Tüpfelbuntbarsch weder gefressen noch ausgebuddelt. Zur Laichablage müssen den Fischen einige Steine und Wurzeln zur Verfügung stehen. Da sich der Rote Tüpfelbuntbarsch nur in keimfreiem Wasser wohlfühlt, sind ein leistungsfähiger Filter und wöchentliche Wasserwechsel weitere Grundvoraussetzungen. Der Rote Tüpfelbuntbarsch sollte immer nur paarweise gehalten werden.

Beckeneinrichtung

  • Dunkler Feinkies oder feiner Sand
  • Viele Versteck- und Laichablagemöglichkeiten (flache Steine, Wurzeln, Holzaufbauten)
  • Kräftige Filterung

Revierverhalten, soziale Interaktion

Ein Roter Tüpfelbuntbarsch verhält sich gegenüber anderen Fischen sehr friedlich. Nur zur Fortpflanzungszeit werden Reviere gebildet und aggressiv gegen alle Eindringlinge verteidigt. In größeren Aquarien können Rote Tüpfelbuntbarsche mit größeren Salmlern und friedlichen Zwergbuntbarschen, beispielsweise 1 Paar Schmetterlingsbuntbarsche, vergesellschaftet werden.

Wassertemperatur  und Zusammensetzung für Haltung und Nachzucht

  • Die Wassertemperatur sollte zwischen 23 – 27 °C betragen.
  • Der optimale pH-Wert liegt zwischen 6,0 – 7,5.
  • Die Gesamthärte sollte zwischen 5 – 19°dGH betragen.

Nahrung und Fütterung adulter und juveniler Roter Tüpfelbuntbarsche

Bezüglich des Futters sind Rote Tüpfelbuntbarsche nicht wählerisch. Sie bevorzugen kleineres Lebendfutter, nehmen aber auch Frost- und Trockenfutter an. Sie fressen:

  1. Feines Lebendfutter (Cyclops, Artemia-Nauplien, Wasserflöhe)
  2. Pflanzliche Kost
  3. Frostfutter
  4. Trockenfutter

Fischbrut muss mit Infusorien, Rädertierchen und später mit Artemia-Nauplien ernährt werden.

Zucht und Vermehrung

Eine Nachzucht unter Aquarienbedingungen gelingt regelmäßig. Damit die Tiere ablaichen, muss das Wasser im Hälterungsbecken eine Temperatur zwischen 26°C und 28°C betragen. Weitere Voraussetzungen sind ein ph-Wert zwischen 6,5 und 6,8 und eine Gesamthärte unter 10°dGH. Rote Tüpfelbuntbarsche sind Substratlaicher. Sie legen ihre Eier bevorzugt auf flachen Steinen, alternativ an Wurzelteilen, die sich in einem Pflanzendickicht befinden, ab. Einige Paare graben auch eine Grube und legen die Eier darin ab. Falls sich noch andere Fischarten in dem Becken leben, verstecken Rote Tüpfelbuntbarsche ihr Gelege, indem sie dieses mit Detritus oder Pflanzenteilen vollständig bedecken.

Ein Gelege kann aus bis zu 300 winzigen Eiern bestehen. Beide Elterntiere betreiben Brutpflege. Die Fischlarven schlüpfen nach 48 Stunden. Bereits 7 Tage nach dem Ablaichen schwimmen die jungen Roten Tüpfelbuntbarsche frei und werden von ihren Eltern durchs Aquarium geführt. Die Jungfische reagieren sehr sensibel und heftig auf Veränderungen der Wasserwerte. Deshalb sollte bei einem Wasserwechsel nur eine minimale Wassermenge ausgetauscht werden. Aus dem gleichen Grund sollte es unterlassen werden, die Eltern mit ihren Jungfischen in ein anderes Aquarium umzusetzen. Ein Totalverlust der Jungfische könnte die dramatische Folge sein.

Als Erstfutter sind Pantoffeltierchen geeignet. Wenn die Jungfische etwas gewachsen sind, können sie mit Artemia-Nauplien, Cyclops-Nauplien und gelegentlich mit feinem Trockenfutter gefüttert werden.

Alles auf einen Blick


Deutscher Name:Roter Tüpfelbuntbarsch
Lateinischer Name:Laetacara dorsigera
weitere Bezeichnungen:Rotbrust-Tüpfelbuntbarsche
Aequidens dorsigerus
Familie:Buntbarsche (Cichlidae)
Herkunft:Südamerika
Lebenserwartung:bis 5 Jahre
Schwierigkeitsgrad:Anfänger
Größe:bis 8 cm
Unterschiede Geschlecht:Männchen besitzen längere Flossen
Sozialverhalten:friedlich, bei Nachwuchs aber revierverteidigend
Nachzucht:Substratlaicher
Beckenbereich:unteres Drittel
Minimale Aquarium-Größe:160 Liter (100x40x40 cm)
Wassertemperatur:23 - 27 °C
pH-Wert:6,0 - 7,5
Gesamthärte:5 - 19 °dH
Karbonathärte:3 - 17 °dH
Nahrung:Lebendfutter, Frost- und Trockenfutter


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*